ADDISON-Anwender können den digitalen Finanzbericht ab April testen

Wolters Kluwer hat den neuen digitalen Finanzbericht (DiFin) aktiv mitgestaltet

ADDISON-Anwender können den digitalen Finanzbericht ab April testen
Andreas Hermanutz, Geschäftsführer der Wolters Kluwer Software und Service GmbH

Ludwigsburg, 06.03.2018. Ab 1. April starten zahlreiche Banken und Sparkassen offiziell die Umstellung auf das bundesweit einheitliche Standardverfahren „digitaler Finanzbericht“. Damit wird es möglich, Finanzdaten und -berichte in einem vollständig digitalen Prozess ohne Medienbruch zwischen Steuerberatern, Unternehmen (Mandanten) und Banken auszutauschen. Zum DiFin-Start werden Anwender der ADDISON-Software von Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland die neue Funktionalität testen können. Neben der elektronischen Übermittlung der Finanzberichte an Banken wird Wolters Kluwer im Rahmen der DiFin-Funktionalität den ADDISON-Anwendern künftig auch einen „Rückkanal“ zur Verfügung stellen. Damit können Finanzdaten der Banken wie z.B. Zins- und Tilgungspläne in die ADDISON-Software übertragen werden.

Als Mitglied von XBRL Deutschland e. V. war Wolters Kluwer von Beginn an in der Arbeitsgruppe aktiv, die 2014 mit dem Auftrag gegründet wurde, eine Vorstudie zu „XBRL im Prozess der Kreditwürdigkeitsprüfung“ zu erstellen. Das international etablierte Format XBRL (eXtensible Business Reporting Language), das bereits bei der E-Bilanz verwendet wird, ist für die von den Banken gewünschte Bereitstellung der relevanten Bilanzdaten nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) bestens geeignet.

„Wir haben uns im Projekt zur Einführung des digitalen Finanzberichts intensiv eingebracht, um unseren Kunden durch eine zeitgemäße Form der Bereitstellung der Bilanzdaten für die Banken unnötigen Aufwand zu ersparen und darüber hinaus zusätzlichen Nutzen beim Import von Finanzdaten zu erschließen“, sagt Andreas Hermanutz, in der Geschäftsführung der Wolters Kluwer Software und Service GmbH für Produktmanagement und -innovation sowie Marketing verantwortlich.

Nach dem allgemeinen Start der elektronischen Berichtsabgabe an die Kreditinstitute werden ADDISON-Anwender wie beispielsweise Steuerberater die Möglichkeit erhalten, den am DiFin-Verfahren teilnehmenden Banken – u.a. zahlreiche Sparkassen und Volksbanken – die Finanzberichte der Mandanten digital zu übermitteln. Damit wird ein Zustand beendet, der bisher zwei Medienbrüche beinhaltet: Der Jahresabschluss wird durch den Steuerberater oder das Unternehmen selbst erstellt, liegt dann zwar in digitaler Form vor, wird aber bisher noch auf Papier ausgedruckt beim Kreditinstitut eingereicht und dann in der Regel im Analysesystem der Bank erneut erfasst. Dieses umständliche Verfahren wird durch einen zeitgemäßen, durchgängig digitalen Prozess ersetzt, bei dem die Berichte direkt in die IT-Lösung der Bank übernommen werden.

Zusätzlicher Nutzen für Steuerberater durch den „Rückkanal“
Gemeinsam mit Kammern und Verbänden hat sich Wolters Kluwer in der Arbeitsgruppe insbesondere dafür eingesetzt, den Nutzen des neuen Standards für den Steuerberater zu optimieren. Dies geschieht vor allem durch den Rückkanal des DiFin-Verfahrens, der den digitalen Versand von Zins- und Tilgungsplänen der Banken ermöglicht. Durch die automatische Verbuchung der Darlehensraten spart sich die Kanzlei die teilweise aufwendige Beschaffung der Kreditunterlagen, die monatliche Aufteilung der Raten und die Ermittlung der Restlaufzeitvermerke für den Jahresabschluss. Darüber hinaus nähert sich durch die Digitalisierung der Mandant-Bank-Beziehung die Kanzlei mit der Darlehensbuchhaltung einer Qualitätsbuchhaltung und öffnet die Tür für zusätzliche Betriebswirtschaftliche Beratung.

Weitere Informationen: www.addison.de/digitaler-finanzbericht; www.digitaler-finanzbericht.de

Über Wolters Kluwer
Wolters Kluwer ist ein führender globaler Anbieter von Informationen und Lösungen in den Bereichen Tax & Accounting (Steuern und Rechnungswesen), Risiko- und Compliance-Management, Finanzen, Recht und Gesundheit. Wir unterstützen unsere Kunden bei ihren täglichen Arbeitsprozessen und Entscheidungen durch Lösungen, die fundiertes Fachwissen mit hochentwickelter Technologie und spezialisierten Services verbinden.
Die Produktlinie ADDISON ist eine führende Softwarelösung für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe, die von rund 20.000 Kunden, darunter über 6.000 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien in Deutschland eingesetzt wird. Die Cloud-Lösung ADDISON OneClick bietet eine innovative Plattform für die Online-Collaboration zwischen Steuerberatern und Mandanten („Steuerberatung 4.0“). Weitere Info: www.addison.de
Wolters Kluwer erzielte 2017 einen Umsatz von 4,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen mit Sitz in Alphen aan den Rijn (Niederlande), bedient Kunden in über 180 Ländern, ist in über 40 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter.
Die Aktien sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet und werden in der AEX und im Euronext 100 Index geführt. In den Vereinigten Staaten wird die Aktie in Form eines Sponsored Level 1 American Depositary Receipt (ADR) Programms auf dem Over-the-Counter-Markt gehandelt (WTKWY). Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.com

Firmenkontakt
Wolters Kluwer Software und Service GmbH
Sabine Beck
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
0049 89 36007 3600
sabine.beck@wolterskluwer.com
http://www.addison.de

Pressekontakt
Wolters Kluwer Software und Service GmbH
Friedrich Koopmann
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
0049 89 36007 3661
friedrich.koopmann@wolterskluwer.com
http://www.addison.de

Schreib einen Kommentar